nach oben

Bilderblog

Jimi Hendrix und das Love and Peace Festival auf Fehmarn 4.9 bis 6.9 1970

16. 4. 2015

​1970 wollten drei musikbegeisterte Kieler – Helmut Ferdinand, Christian Berthold und Tim Sievers – mit dem “Love and Peace Festival“ auf der Ostseeinsel Fehmarn das legendäre “Woodstock“ Musikfestival auf europäischem Boden wieder auferstehen lassen und damit Musikgeschichte schreiben. Ein ehrgeiziges Ziel, hatten doch in den Jahren zuvor andere Festivals die Messlatte sehr hoch gehängt – Monterey, Altamont, Isle of Wight. Legendäre Festivals, auf denen die Blumenkinder sich selbst und ihre Ideale von Liebe und Frieden zelebrierten. Große Namen wie Jimi Hendrix, Ten Years After, Canned Heat, Taste, Colosseum, Ginger Bakers Air Force, Sly & The Family Stone, Procol Harum, Mungo Jerry und The Faces sollten den Hippies Anreiz sein, quer durch Europa zu reisen, um die berühmten Bands live zu erleben. Ein Musikfestival dieses Ausmaßes hatte es bis dahin in Deutschland nicht gegeben. Die Veranstalter hatten keine Ahnung von einem Musikzirkus dieser Größe und entsprechend finanziell unterversorgt war der Start. Zudem war die Verpflegung der Besucher nicht gesichert und die großen und trockenen Schlafzelte zu weit entfernt vom Geschehen, um sie nutzen zu können. Das Auftauchen einer Hamburger Rocker-Gang, die die Kontrollen an den Eingängen und rund um die Bühne an sich rissen, versetzten sowohl Publikum als auch die Organisatoren in Angst und Schrecken. Man hatte anfangs die sogenannten „Prügelperser“ als Ordner angeheuert, was nicht gerade für politische Feinfühligkeit sprach. So gerieten die Veranstalter nicht nur wetterbedingt vom Regen in die Traufe, als sie diese gegen die Rocker auswechselten. Die meteorologischen Unwägbarkeiten der Insel – der September war unerwartet kalt und nass – wird man den Veranstaltern allerdings nicht anlasten können. Aber beim Bühnenaufbau die Windrichtung nicht zu berücksichtigen, war wohl ihrer Naivität geschuldet. So versank eine wunderschöne Idee in Regen und Chaos. 

Ich begleitete das Festival als Fotografin. Wertete die Fotos aber erst 2012 aus. Anlass war der 70. Geburtstag des Gitarristen Jimi Hendrix, dem zwei Ausstellungen in Berlin und im Gronauer Rock'n Pop Museum darum gewidmet waren. Das Fehmarn Festival war sein letzter öffentlicher Auftritt, bevor er 12 Tage später, am 18. September, in London starb. Das Buch mit 166 Aufnahmen in S/W und Farbe ist ab Mai 2015 erhältlich.